Schoko-Apfel-Torte

Äpfel, Sahne und Schokolade – was will man mehr von einer Torte. Inspiriert vom Apfelkuchenrezept von Brigitte Latraner.

  • 4 Eier
  • 130 g Erythrit
  • 125 g Milch
  • 80 g braunes Mandelmehl
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 5g Johannisbrotkernmehl
  • 15 g LC Backpulver (von Dr. Almond)
  • 20 g Backkakao (auf die Werte achten, die Eigenmarke vom Hofer ist z.B. konform)
  • 5 Äpfel (12,4 g KH/100g)
  • Etwas Wasser
  • 2 EL LC Vanille-Puddingpulver (von Dr. Almond)
  • 2 TL Agar Agar (auf die Werte achten, die Marke Rapunzel ist z.B. konform)
  • 250 ml Halbfettsahne
  • Süße nach Geschmack

Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Eier trennen und die Eiweiße steif schlagen. Eigelb, Erythrit und Milch mit der Küchenmaschine mixen bis sich das Erythrit aufgelöst hat. Mehl, Backpulver, Johannisbrotlernmehl und Backkakao in eine Schüssel sieben, die Haselnüsse dazu geben und alles unter die Eimasse rühren. Zum Schluss vorsichtig den Eischnee unterheben. Den Teig in einen 24 cm Tortenring / Backform geben (einfetten, wenn nötig) und 45 Minuten backen.
Den Kuchen abkühlen lassen, das Backpapier auf der Unterseite abziehen und den Tortenring entfernen. Inzwischen die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Viertel in sehr kleine Würfel schneiden. Die Äpfel mit sehr wenig Wasser weich dünsten bis sie bissfest sind. Wenn die gewünschte Konsistenz der Äpfel erreicht ist, das Puddingpulver unterrühren. Agar Agar in etwas Wasser anrühren und ebenfalls zur Apfelmassegeben. Nach Geschmack süßen. Die Apfelmasse noch einmal aufkochen. Ggf noch etwas Wasser zugeben, wenn die Masse zu dick ist.
Den Tortenring wieder um den Kuchenboden legen. Die Apfelmasse einfüllen und komplett auskühlen lassen (Agar Agar wird erst im kalten Zustand richtig fest). Die Halbfettsahne steif schlagen und nach Geschmack süßen. Die Sahne auf der Apfelmasse verteilen und den Kuchen noch einmal kaltstellen.