Leckeres Kürbiskernbrot

Es gibt so viele leckere Kombinationen für tolle Brote, dass ich immer wieder neue ausprobiere. Die Kürbiskerne sorgen für ein bisschen Crunch und machen das Brot noch leckerer.

  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 20 g Hefe
  • 1 TL Zucker (Das ist der einzige Fall, in dem Zucker erlaubt ist, da dieser komplett von der Hefe „verdaut“ und dabei in Alkohol und Kohledioxid umgewandelt wird. D.h. ihr müsst den Zucker nicht anrechnen)
  • 300 g Skyr
  • 2 Eier
  • 200 g Gluten
  • 50 g Leinsamenmehl oder Goldleinsamenmehl
  • 70 g Kürbiskernmehl
  • 40 g Bambusfasern
  • 10 g Flohsamenschalenmehl
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Brotgewürz
  • 100 ml Wasser (bei Bedarf)

Hefe mit Zucker und 200 ml Wasser verrühren, langsam erwärmen und mindestens 15 Minuten gehen lassen. Vorsicht, die Hefe darf nicht zu heiß werden, da sie sonst ihre Wirkung verliert.
Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen, Eier und Skry zugeben und mit der Küchenmaschine gut durchkneten. Die Hefemischung dazu geben und so lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Ist der Teig zu trocken oder lässt sich nicht das ganze Mehl einarbeiten, noch etwas lauwarmes Wasser zugeben und den Teig weiter mit der Küchenmaschine kneten.
Den Teig in der Rührschüssel lassen und mindestens 30 Minuten gehen lassen. Wenn euer Backofen ein Programm hat, um Hefeteig gehen zu lassen, dann 20 Minuten in diesem Programm gehen lassen (bei Miele mit Klimagaren, ist das das Programm A1 mit 1 Dampfstoß).
Eine 30 cm lange Backform mit Backpapier ausschlagen und den Teig im Ofen bei 35 Grad Ober- und Unterhitze 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen hochschalten und mit der Funktion Klimagaren bei 160 Grad mit 2 Dampfstößen 60 Minuten backen (2. Schiene von unten), alternativ bei 160 Grad Umluft / 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 60 Minuten backen. Den Backofen ausschalten und das Brot 30 Minuten im leicht geöffneten Backofen ruhen lassen. Dafür einfach einen Holzlöffel in die Türe klemmen.
Tipp: Das Brot lässt sich sehr gut in Scheiben einfrieren.