Kürbis-Lasagne

Ich habe noch immer jede Menge Kürbisse, die ich verkochen muss. Deshalb gibt es heute mal Lasagne. Ich hätte nicht gedacht, dass sie so lecker schmeckt. Der Kürbis schmeckt (fast) wie Kartoffel in diesem Gericht. Dazu Hackfleisch und Spinat und fertig ist eine super Alternative zur herkömmlichen Lasagne. Und schnell gemacht ist sie auch noch. Nach einem Rezept aus dem Magazin Lecker.

  • 400 g TK Spinat
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 g mageres Hackfleisch
  • 1 Dose Tomaten in Stücken (425 g)
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben, italienische Gewürzmischung (ich hatte Feta mediterran von 7spices)
  • 150 g Creme Fraiche
  • 1 Butternusskürbis (ca. 1 kg)
  • 100 g Pizzakäse
  • 50 g Parmesan
  • Etwas Butterschmalz

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den TK Spinat auftauen, gut ausdrücken und mit Creme Fraiche, Salz, Pfeffer und Muskatnuss vermischen. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Das Hackfleisch mit etwas Butterschmalz in einer Pfanne anbraten. Zwiebeln und Knoblauch dazu geben und kurz mitbraten. Die Tomaten dazu geben, alles mit Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern würzen und einige Minuten köcheln lassen. Den Kürbis schälen, aushöhlen und in mit dem Messer oder dem Gemüsehobel in sehr dünne Scheiben schneiden.
Den Spinat in eine Auflaufform geben und darauf dachziegelartig die Hälfte der Kürbisscheiben legen. Die Hackfleischmischung darüber verteilen und die restlichen Kürbisscheiben dachziegelartig darüberlegen. Zum Schluss den Pizzakäse und den Parmesan darüber streuen und die Lasagne 40-45 Minuten im Ofen backen. Zum Schluss einige Minuten den Grill einschalten, damit der Käse goldbraun wird.