Karotten-Biskuitroulade

Diese Biskuitroulade mit Karotten schmeckt sogar dem Osterhasen. Sie ist außerdem schnell gemacht und sieht auch noch gut aus. Das ist die Low Carb Variante von einem Rezept aus dem Magazin Mahlzeit von Spar.

  • 6 Eier
  • 130 g Karotten (nach dem Reiben und Ausdrücken wiegen)
  • 4 EL Eiweißpulver Vanille (Sportness 90 von DM)
  • 5 EL Puder-Erythrit
  • 3 EL Milch
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Kardamom
  • ¼ TL Zimt
  • ¼ TL Muskatnuss
  • 350 g zuckerfreie Marillenmarmelade (für das Rezept hier klicken)
  • 250 ml Halbfettsahne
  • 200 g Skyr
  • 1 Msp. Xanthan
  • Süße nach Geschmack
  • 1 TL zuckerfreier Vanilleextrakt (für das Rezept hier klicken)

Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Das Pudererythrit einrieseln lassen und den Eischnee schlagen bis er glänzend ist. Die Karotten schälen, mit eine Reibe sehr fein reiben und ausdrücken. Die Dotter mit den geriebenen Karotten und der Milch mischen und vorsichtig unter den Eischnee rühren. Die trockenen Zutaten vorsichtig unterheben.
Einen viereckigen Backrahmen auf ein mit Backpapier belegten Blech stellen und den Teig gleichmäßig verstreichen. Den Teig im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad O/U ca. 15 Minuten backen. Den Teig aus dem Ofen nehmen und den Backrahmen abdecken. Dabei einen Spalt freilassen, dass die heiße Luft entweichen kann. Wenn der Teig ausgekühlt ist, die Abdeckung abnehmen, das Backpapier anfeuchten und abziehen.
Die Marillenmarmelade auf dem Teig verstreichen. Die Sahne steif schlagen, dabei das Xanthan zugeben. Skyr mit Vanilleextrakt verrühren und beides vorsichtig unter die Sahne heben. Die Masse nach Geschmack süßen, auf dem Teig verteilen und die Roulade einrollen.