Sesambrot

Da ich sowieso Mehl bestellen musste, habe ich zum ersten Mal Sesammehl gekauft. Damit habe ich eine neue Variante vom Buttermilchbrot ausprobiert. Es ist nicht mein bestes, aber trotzdem ein leckeres Brot.

  • 20 g Hefe
  • 500 ml Buttermilch
  • 1 TL Honig (ist erlaubt, weil er von der Hefe „aufgefressen“ wird)
  • 2 Eier
  • 250 g Gluten
  • 60 g Sojamehl
  • 60 g Sesammehl
  • 40 g Bambusfaser
  • 60 g Sesam
  • 2 TL Brotgewürz
  • 2 TL Salz

Hefe mit Zucker und 200 ml Buttermilch verrühren, langsam erwärmen und mindestens 15 Minuten gehen lassen. Vorsicht, die Hefe darf nicht zu heiß werden, da sie sonst ihre Wirkung verliert.
Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen, Eier und die restlichen 300 ml Buttermilch zugeben und mit der Küchenmaschine gut durchkneten. Die Hefemischung dazu geben und so lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Ist der Teig zu trocken oder lässt sich nicht das ganze Mehl einarbeiten, noch etwas lauwarmes Wasser zugeben und den Teig weiter mit der Küchenmaschine kneten.
Den Teig in der Rührschüssel lassen und mindestens 30 Minuten gehen lassen. Wenn euer Backofen ein Programm hat, um Hefeteig gehen zu lassen, dann 20 Minuten in diesem Programm gehen lassen (bei Miele mit Klimagaren, ist das das Programm A1 mit 1 Dampfstoß).
Eine 30 cm lange Backform mit Backpapier ausschlagen und den Teig im Ofen bei 35 Grad Ober- und Unterhitze 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen hochschalten und mit der Funktion Klimagaren bei 160 Grad mit 2 Dampfstößen 60 Minuten backen (2. Schiene von unten), alternativ bei 160 Grad Umluft / 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 60 Minuten backen. Das Brot aus der Form nehmen und auf dem Backgitter auskühlen lassen.
Tipp: Das Brot lässt sich sehr gut in Scheiben einfrieren.