Apfelkuchen mit Schokolade

Apfelkuchen geht eigentlich immer. Da ich noch jede Menge Schokoreste hatte, sind die auch in den Kuchen gewandert, den Schoko und Apfel passt perfekt zusammen.

  • 5 Eier
  • 160 g Erythrit
  • 75 g Mandelmehl
  • 75 g Kokosmehl
  • 75 g gemahlene Mandeln
  • 5 g Johannisbrotkernmehl
  • 10 g Bambusfaser
  • 8 g Natron
  • Saft von 1 Zitrone (aktiviert das Natron)
  • Ca. 80 g Low Carb Schokolade gehackt
  • 125 ml Creme a la Cuisine 7% Fett
  • 1-2 Äpfel (ab 11 g KH, ich hatte Gala mit 12,4 g KH/)
  • Evt. etwas Milch

Den Backofen auf 160 Grad Umluft / 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Eier und das Erythrit weißcremig schlagen. Die Creme a la Cuisine vorsichtig unterrühren. Die trockenen Zutaten in eine Schüssel sieben und unter die Eimasse heben. Zum Schluss den Zitronensaft zugeben. Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Die Apfelwürfel und die gehackte Schokolade unter den Teig rühren. Ist der Teig zu fest, etwas Milch zugeben. Den Teig in eine Springform mit 24 cm Durchmesser geben (einfetten wenn nötig). Den Kuchen 50-60 Minuten backen (Stäbchenprobe), aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.